Routenplaner — Anfrage

Von:
Nach:
Datum:
Uhrzeit:


Fahrplanangebot ab 3. Januar 2022

Trotz der differenzierten Regelungen zum Schulbetrieb nach den Weihnachtsferien verkehrt die JES Verkehrsgesellschaft ab Montag, dem 3. Januar 2022 weiterhin nach dem Fahrplan wie an Schultagen - mit den Einschränkungen, die seit 6. Dezember 2021 gültig sind. Damit wird unter anderem sichergestellt, dass Kinder die Notbetreuung uneingeschränkt in Anspruch nehmen können.

Fahrplananpassungen ab 6. Dezember 2021

Einschränkungen bei der Personalverfügbarkeit, bedingt durch Kinderbetreuung und krankheitsbedingte Arbeitsunfähigkeit sowie Quarantäneanordnungen, machen es ab Montag, dem 6. Dezember 2021 erforderlich, einzelne Verbindungen vorübergehend einzustellen. Dabei ist und war es das Bemühen, dahingehend zu entscheiden, dass, bei Entfall einzelner Fahrten, ein Alternativangebot zu früherer bzw. späterer Stunde auf der jeweiligen Linie noch zur Verfügung steht.

Die detaillierten Fahrplanänderungen und Fahrtausfälle entnehmen Sie bitte dieser Liste und den Linienfahrplänen.

3G in Bussen: Das gilt es zu beachten

Mit dem neu verabschiedeten Infektionsschutzgesetz der Bundesregierung (gültig ab 24. November 2021) müssen Fahrgäste Folgendes beachten: Ab sofort gilt im gesamten öffentlichen Nahverkehr und damit auch in unseren Bussen die 3G-Regel. Das heißt, jeder der in eines unserer Fahrzeuge einsteigt, muss gegen Corona geimpft, von Covid-19 genesen oder negativ auf das Virus getestet sein.

Bei den stichprobenartigen Kontrollen ist dem Kontrollpersonal der jeweilige Nachweis vorzulegen. Ohne einen entsprechenden Beleg ist keine Beförderung möglich. Wer weder geimpft noch genesen ist, benötigt in jedem Fall einen Negativ-Test. Das Ergebnis eines negativen Antigen-Schnelltests darf bei Fahrtantritt nicht länger als 24 Stunden zurückliegen.

Ausnahmen bei der 3G-Regelung gibt es für Minderjährige. Kinder und Jugendliche, die zur Schule gehen, und Kinder unter sechs Jahren brauchen keine Corona-Test-, Impf- oder Genesenennachweise. Bei Schülerinnen und Schülern wird davon ausgegangen, dass sie sich den regelmäßigen Tests in der Schule unterziehen.

Bei der Nutzung von unseren Bussen und Bahnen sowie in den Haltestellenbereichen ist weiterhin während der gesamten Fahrt eine Mund-Nasen-Bedeckung/qualifizierte Gesichtsmaske zu tragen. Selbst angefertigte Masken, Schals oder Tücher sind nicht zulässig.

Uns liegen die Gesundheit sowie der Schutz aller Fahrgäste und unseres Fahrpersonals am Herzen! Wir werden daher alles daransetzen, die gültigen Maßnahmen in unseren Fahrzeugen umzusetzen, um jede Fahrt während der anhaltenden und uns alle fordernden Pandemie-Situation so sicher wie möglich zu machen. Unterstützen Sie uns als unser Fahrgast dabei. Ein großes Danke für Ihr Verständnis!

Verkehrserhebung im VMT

Im Verkehrsverbund Mittelthüringen findet ab 01. Juli 2021 bis 30. Juni 2022 eine kontinuierliche Verkehrserhebung statt.

Die Firma Omnitrend GmbH (omnitrend) wird in diesem Zeitraum auf allen ÖPNV-Linien (Bus, Bahn und Straßenbahn) Befragungen der Fahrgäste durchführen. Hierzu wird das Erhebungspersonal mit Dienstausweisen ausgestattet.

Die Aufgabe der Interviewer ist es, die Fahrgäste zum Reiseweg, zu Umsteigevorgängen und zur Nutzung weiterer Verkehrsmittel zu befragen und den Fahrschein zu scannen. Die Interviewer tragen Namensschilder und stellen sich entsprechend vor. Die Teilnahme an der Befragung dauert nur wenige Minuten und ist freiwillig. Es werden keine persönlichen Daten der Fahrgäste abgefragt.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und bedanken uns für Ihre Unterstützung im Voraus.

Aktuelles

Verbunderweiterung im Dezember 2020

Zusammen kommen wir weiter.

Ab 13. Dezember 2020 wächst der Verkehrsverbund Mittelthüringen (VMT) und mit ihm die Möglichkeiten für ÖPNV-Nutzer in der Region. Ob digitales Ticket, neue Ziele oder attraktive Abo-Angebote – gemeinsam mit 15 regionalen Verkehrsbetrieben schafft der Verbund für seine Fahrgäste flächendeckend noch bequemere und einfachere Mobilitätslösungen. Von der Verbunderweiterung profitieren Pendler, Senioren, Freizeitaktive und Touristen.

Neue Ziele

Der Verkehrsverbund Mittelthüringen umfasste bislang die Städte Erfurt, Weimar, Jena und Gera sowie die Landkreise Gotha, Weimarer Land und den Saale-Holzland-Kreis. Ab 13. Dezember 2020 kommen Fahrgäste im Verbund noch weiter. Das Verbundgebiet wächst um die südlichen Landkreise Saalfeld-Rudolstadt und Saale-Orla-Kreis. Und auch auf der Schiene können sich Fahrgäste über neue Ziele freuen. Mit den Eisenbahnstrecken nach Bad Kösen, Sömmerda, Eisenach und Arnstadt – Bad Blankenburg – Saalfeld sowie Saalfeld – Neustadt/Orla – Triptis – Gera erweitert sich das VMT-Netz in alle Himmelsrichtungen.

Weiterkommen und Vorteile genießen

Die Verbunderweiterung 2020 bringt viele Vorteile mit sich. Pendler, Senioren und Freizeitaktive fahren in Zukunft noch bequemer und preisoptimiert.

Vom Start bis zum Ziel mit nur einem Ticket unterwegs. Pendler aus der Region Saalfeld-Rudolstadt beispielsweise müssen künftig kein zusätzliches Ticket mehr kaufen, wenn sie auf der Fahrt zur Arbeit z. B. nach Erfurt oder Jena auch Bus und Straßenbahn nutzen.

Ob zur Arbeit, zur Schule, zur Familie oder anderen persönlichen Lebensschauplätzen: verbundweite Abo- und Rabatt-Angebote machen die Mobilität mit Bus, Zug und Straßenbahn für Fahrgäste im gesamten VMT-Gebiet noch attraktiver. So kommen zum Beispiel Inhaber des Abo Mobil65 ab 13. Dezember 2020 mit ihrem verbundweit gültigen Abo noch weiter.

Eisenbahn-Vergünstigungen

Durch die VMT-Verbunderweiterung 2020 profitieren noch mehr Fahrgäste von Eisenbahn-Vergünstigungen. Zum Beispiel erhalten Reisende mit einer BahnCard ab der Preisstufe 2 eine Ermäßigung von 25 Prozent in allen Verkehrsmitteln des VMT, das heißt auch in Bus und Straßenbahn. Auch das beliebte Thüringen-Ticket der Bahn gilt im gesamten VMT in allen Verkehrsmitteln.

Der Verbundgedanke

Ein Tarif. Ein Ticket. Ein Verbund. Der Verkehrsverbund Mittelthüringen (VMT) und seine Partnerunternehmen haben es sich zur Aufgabe gemacht, den regionalen Nahverkehr als einfache, umweltfreundliche und preiswerte Mobilitätslösung anzubieten. Dazu gehören:

  • die Nutzung von Bus, Bahn und Straßenbahn mit nur einem Ticket
  • ein einheitlicher, transparenter Tarif
  • attraktive Ticket-Angebote
  • ein verbundweites, digitales Ticket-System
  • aufeinander abgestimmte Fahrpläne
  • ein verbundweites, leicht verständliches Auskunftssystem mit Echtzeitdaten
  • gemeinsame Beförderungsbedingungen

FUNDSACHEN

VMT-SERVICETELEFON

0361 19449

Mo – Fr: 6 – 21 Uhr
Sa/So/Feiertag: 9 – 17 Uhr

PARTNER IM VERBUND

Routenplaner — Anfrage

Von:
Nach:
Datum:
Uhrzeit:


Fahrplanangebot ab 3. Januar 2022

Trotz der differenzierten Regelungen zum Schulbetrieb nach den Weihnachtsferien verkehrt die JES Verkehrsgesellschaft ab Montag, dem 3. Januar 2022 weiterhin nach dem Fahrplan wie an Schultagen - mit den Einschränkungen, die seit 6. Dezember 2021 gültig sind. Damit wird unter anderem sichergestellt, dass Kinder die Notbetreuung uneingeschränkt in Anspruch nehmen können.

Fahrplananpassungen ab 6. Dezember 2021

Einschränkungen bei der Personalverfügbarkeit, bedingt durch Kinderbetreuung und krankheitsbedingte Arbeitsunfähigkeit sowie Quarantäneanordnungen, machen es ab Montag, dem 6. Dezember 2021 erforderlich, einzelne Verbindungen vorübergehend einzustellen. Dabei ist und war es das Bemühen, dahingehend zu entscheiden, dass, bei Entfall einzelner Fahrten, ein Alternativangebot zu früherer bzw. späterer Stunde auf der jeweiligen Linie noch zur Verfügung steht.

Die detaillierten Fahrplanänderungen und Fahrtausfälle entnehmen Sie bitte dieser Liste und den Linienfahrplänen.

3G in Bussen: Das gilt es zu beachten

Mit dem neu verabschiedeten Infektionsschutzgesetz der Bundesregierung (gültig ab 24. November 2021) müssen Fahrgäste Folgendes beachten: Ab sofort gilt im gesamten öffentlichen Nahverkehr und damit auch in unseren Bussen die 3G-Regel. Das heißt, jeder der in eines unserer Fahrzeuge einsteigt, muss gegen Corona geimpft, von Covid-19 genesen oder negativ auf das Virus getestet sein.

Bei den stichprobenartigen Kontrollen ist dem Kontrollpersonal der jeweilige Nachweis vorzulegen. Ohne einen entsprechenden Beleg ist keine Beförderung möglich. Wer weder geimpft noch genesen ist, benötigt in jedem Fall einen Negativ-Test. Das Ergebnis eines negativen Antigen-Schnelltests darf bei Fahrtantritt nicht länger als 24 Stunden zurückliegen.

Ausnahmen bei der 3G-Regelung gibt es für Minderjährige. Kinder und Jugendliche, die zur Schule gehen, und Kinder unter sechs Jahren brauchen keine Corona-Test-, Impf- oder Genesenennachweise. Bei Schülerinnen und Schülern wird davon ausgegangen, dass sie sich den regelmäßigen Tests in der Schule unterziehen.

Bei der Nutzung von unseren Bussen und Bahnen sowie in den Haltestellenbereichen ist weiterhin während der gesamten Fahrt eine Mund-Nasen-Bedeckung/qualifizierte Gesichtsmaske zu tragen. Selbst angefertigte Masken, Schals oder Tücher sind nicht zulässig.

Uns liegen die Gesundheit sowie der Schutz aller Fahrgäste und unseres Fahrpersonals am Herzen! Wir werden daher alles daransetzen, die gültigen Maßnahmen in unseren Fahrzeugen umzusetzen, um jede Fahrt während der anhaltenden und uns alle fordernden Pandemie-Situation so sicher wie möglich zu machen. Unterstützen Sie uns als unser Fahrgast dabei. Ein großes Danke für Ihr Verständnis!

Verkehrserhebung im VMT

Im Verkehrsverbund Mittelthüringen findet ab 01. Juli 2021 bis 30. Juni 2022 eine kontinuierliche Verkehrserhebung statt.

Die Firma Omnitrend GmbH (omnitrend) wird in diesem Zeitraum auf allen ÖPNV-Linien (Bus, Bahn und Straßenbahn) Befragungen der Fahrgäste durchführen. Hierzu wird das Erhebungspersonal mit Dienstausweisen ausgestattet.

Die Aufgabe der Interviewer ist es, die Fahrgäste zum Reiseweg, zu Umsteigevorgängen und zur Nutzung weiterer Verkehrsmittel zu befragen und den Fahrschein zu scannen. Die Interviewer tragen Namensschilder und stellen sich entsprechend vor. Die Teilnahme an der Befragung dauert nur wenige Minuten und ist freiwillig. Es werden keine persönlichen Daten der Fahrgäste abgefragt.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und bedanken uns für Ihre Unterstützung im Voraus.

Aktuelles

Verbunderweiterung im Dezember 2020

Zusammen kommen wir weiter.

Ab 13. Dezember 2020 wächst der Verkehrsverbund Mittelthüringen (VMT) und mit ihm die Möglichkeiten für ÖPNV-Nutzer in der Region. Ob digitales Ticket, neue Ziele oder attraktive Abo-Angebote – gemeinsam mit 15 regionalen Verkehrsbetrieben schafft der Verbund für seine Fahrgäste flächendeckend noch bequemere und einfachere Mobilitätslösungen. Von der Verbunderweiterung profitieren Pendler, Senioren, Freizeitaktive und Touristen.

Neue Ziele

Der Verkehrsverbund Mittelthüringen umfasste bislang die Städte Erfurt, Weimar, Jena und Gera sowie die Landkreise Gotha, Weimarer Land und den Saale-Holzland-Kreis. Ab 13. Dezember 2020 kommen Fahrgäste im Verbund noch weiter. Das Verbundgebiet wächst um die südlichen Landkreise Saalfeld-Rudolstadt und Saale-Orla-Kreis. Und auch auf der Schiene können sich Fahrgäste über neue Ziele freuen. Mit den Eisenbahnstrecken nach Bad Kösen, Sömmerda, Eisenach und Arnstadt – Bad Blankenburg – Saalfeld sowie Saalfeld – Neustadt/Orla – Triptis – Gera erweitert sich das VMT-Netz in alle Himmelsrichtungen.

Weiterkommen und Vorteile genießen

Die Verbunderweiterung 2020 bringt viele Vorteile mit sich. Pendler, Senioren und Freizeitaktive fahren in Zukunft noch bequemer und preisoptimiert.

Vom Start bis zum Ziel mit nur einem Ticket unterwegs. Pendler aus der Region Saalfeld-Rudolstadt beispielsweise müssen künftig kein zusätzliches Ticket mehr kaufen, wenn sie auf der Fahrt zur Arbeit z. B. nach Erfurt oder Jena auch Bus und Straßenbahn nutzen.

Ob zur Arbeit, zur Schule, zur Familie oder anderen persönlichen Lebensschauplätzen: verbundweite Abo- und Rabatt-Angebote machen die Mobilität mit Bus, Zug und Straßenbahn für Fahrgäste im gesamten VMT-Gebiet noch attraktiver. So kommen zum Beispiel Inhaber des Abo Mobil65 ab 13. Dezember 2020 mit ihrem verbundweit gültigen Abo noch weiter.

Eisenbahn-Vergünstigungen

Durch die VMT-Verbunderweiterung 2020 profitieren noch mehr Fahrgäste von Eisenbahn-Vergünstigungen. Zum Beispiel erhalten Reisende mit einer BahnCard ab der Preisstufe 2 eine Ermäßigung von 25 Prozent in allen Verkehrsmitteln des VMT, das heißt auch in Bus und Straßenbahn. Auch das beliebte Thüringen-Ticket der Bahn gilt im gesamten VMT in allen Verkehrsmitteln.

Der Verbundgedanke

Ein Tarif. Ein Ticket. Ein Verbund. Der Verkehrsverbund Mittelthüringen (VMT) und seine Partnerunternehmen haben es sich zur Aufgabe gemacht, den regionalen Nahverkehr als einfache, umweltfreundliche und preiswerte Mobilitätslösung anzubieten. Dazu gehören:

  • die Nutzung von Bus, Bahn und Straßenbahn mit nur einem Ticket
  • ein einheitlicher, transparenter Tarif
  • attraktive Ticket-Angebote
  • ein verbundweites, digitales Ticket-System
  • aufeinander abgestimmte Fahrpläne
  • ein verbundweites, leicht verständliches Auskunftssystem mit Echtzeitdaten
  • gemeinsame Beförderungsbedingungen